Verbleibende Zeit bis zu den Wahlen 2016

11.09.2016 - 08:00 Uhr

Countdown
abgelaufen


Seit

Wie es zur Gründung kam:

Die Wählergruppe ist aus zwei Bürgerinitiativen in der Stadt Bremervörde hervor gegangen: 1998 hat sich die Initiative "Erhaltet das Freibad!" gebildet wozu mehr als 6.000 Unterschriften gesammelt worden sind und aus der Initiative "Gegen den Abriss der Markthalle" aus dem Jahr 2000.

Im Jahr 2001 fanden die Kommunalwahlen statt. Aus deren Anlass und im Zusammenhang mit der Erarbeitung einer nachhaltigen Stadtentwicklungskonzeption ("Bremervörde 21") haben sich im Frühjahr 2001 Bürgerinnen und Bürger der Stadt zusammengefunden, um an wichtigen Entscheidungen der Kommune mitzuwirken.

Die Wählergruppe ist ein loser Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die auf Versammlungen bestimmen, welche Orientierung die Politik der Gruppe nehmen soll. In unserem Fall ist die Politik sozial und ökologisch orientiert und sieht das Hauptaugenmerk in der Art zu wirtschaften darin, die natürlichen Ressourcen zu schonen. Nur in dem die natürlichen Reichtumsquellen sorgsam genutzt werden, können die nachfolgenden Generationen ähnlich gute oder gar bessere Lebensbedingungen vorfinden. Innovationen in der Stadtentwicklung in dieser Weise vorzunehmen ist unser Anliegen.

Die Wählergruppe ist insofern eine sich fortlaufend entwickelnde und arbeitende Gruppe von Menschen, bei der jeder und jede mitwirken kann, in dem sie ihr Handeln diesen Prinzipien entspricht.

Wie unterscheiden wir uns von Parteien und Wählergemeinschaften:
Keine Vorstände, Statute oder andere Vorgaben behindern die freie Gestaltung der Politik den die Bürgerinnen und Bürger wünschen. Nur das rationale und vernünftige Argument zählt. Die Argumente und Gegenargumente werden abgewogen und anschließend Entscheidungen getroffen. Es gibt keinen Fraktionszwang oder Repressionen auf Mitglieder der Fraktion in Sachentscheidungen. Alle sind frei in ihren Entscheidungen.